Doppelt Sichtbar – Abenteuer Komfortzone

Auf dieser EP geht es wieder einmal weitreichend zu. Da befinden sich Auftragsmörder in Therapie. Da wird ein Handyshop überfallen – was gar nicht so leicht ist, wie man denken möge.
Auch mit Kritik um Wohlstandsprobleme wird nicht gespart. Und wenn gar nichts mehr geht, löst man es wie Männer… mit Stein, Schere, Papier, Echse, Spock.
Deshalb muss trainiert werden und damit der Karateschlag sitzt, wird in guter alter Manier Auftragen und Polieren geübt. Denn nur so kommt man groß hinaus. Und aus der Komfortzone raus.
credits
released May 1, 2017

Share

Beast Poet & Tenderboy – Krawuzikapuzi EP

Zarte Knaben in Lava und kochende Zungen am Seismographen der zwickigsten Vibes. Hier entlang zum Musikantenstadl auf Ketamin und Gruben voller Tripperbeats. Da wo sich Whiz Kalifa und Richard Lugner die endgültige Gute Nacht sagen. Hier flowt der Kasperl über die Rauhaut der Dinge und stöpselt dabei unbemerkt und rücklings seinen Schabernack in die Analen einsamer Welten. Man mag nur warten bis es knallt. Da gibt es womöglich solche Töne wie selbst Zeus sie nicht verflatuliert hätte. Buntes Zerdröhnen für die Ohren: das sind Butterweich der Bub und Bongo de Beast. Mit dabei auch die allerschneidigsten der Schneidigen, “Feuer-Slamamander” Mieze Medusa und der unvergleichliche Selbstlaut. Just dig it.
credits
released March 3, 2017

Text + Rap: Martin Bachler
Musik: Philipp Dieserneiter
Recording & Mix: Philipp Diesenreiter
Mastering: Dejan Mandic
Coverartwork: Martin Funk
Cuts: DJ Tim Stehle

Share

Der Arne & die Anderen – Magnete und Konserven

Runter vom Gas war gestern. “Geh mit deinem Kopf durch die Wand, das hat sich bewährt!” schreit Arne Lechner, Sänger und Namensgeber von Der Arne und die Anderen ins Mikrophon. Aggression? Ironie? Selbstkritik? Tatsache ist, dass das Wiener Indie-Pop-Quartett soeben sein erstes Album “Magnete und Konserven” fertiggestellt hat! Im Frühjahr 2017 erscheinen also das erste Album „Magnete und Konserven“ sowie die Single von „Ohne lang zu fragen“ am 24.02.2017 auf dem Label rufzeichen records.

https://itunes.apple.com/at/album/ohne-lang-zu-fragen-single/id1205948048

Der Arne und die Anderen entstehen im Frühjahr 2015 um den Musiker und Sänger Arne Lechner. Er ist der kreative Mastermind der Formation und prägt den Indie-Rock-Sound der Band. Von Anfang an mit dabei ist Mathias Krispin Bucher an der Bassgitarre. Live übernimmt Bucher den für den Sound der Band charakteristischen Moog-Synthesizer Bass. German Schwarz ist der Schlagzeuger und treibt die Band nicht nur hinter den Trommeln, sondern auch im Studio an. Er ist außerdem Co-Produzent der bisherigen EPs. Heli Mühlbacher kommt im Herbst 2016 als Gitarrist zur Band. Bei Der Arne und die Anderen liefert er den für die Band charakteristischen “crunchigen” Gitarrensound.

Der Arne und die Anderen arbeiten sich auf ihrem Debüt konsequent an ihrer eigenen Interpretation des Genres “deutschsprachiger Indie oder so” ab und bringen das Resultat dieses Prozesses unprätentiös und treffsicher auf Band. Da bleiben die Plattitüden mal kurz zu Hause, dafür hat man etwas viel schöneres mit im Gepäck: Songs, die sich mal liebevoll, mal energisch um den in ihrem Zentrum befindlichen textlichen Kern ranken. Dazu Sänger Arne Lechner: “Sowohl unsere Musik als auch die Texte, beide haben Ecken und Kanten, Falten und Löcher, Neurosen und Phobien; und jede Menge Sollbruchstellen … genauso wollen wir sie auch haben!”

Der Arne und die Anderen sind:
Arne Lechner (Gesang, Gitarre)
Mathias Krispin Bucher (Bass, Keys, Gesang)
Heli Mühlbacher (Gitarre)
German Schwarz (Schlagzeug)
Anfragen zu Rezensionsexemplaren, Interviews oder Ähnlichem bitte an andreas@lasvegasrecords.at!
Releases

Der Arne & die Anderen – Magnete und Konserven (CD & digital)
1. Ohne lang zu fragen
2. Alles satt
3. Helden und Idioten
4. Wörthersee
5. Kopf durch die Wand
6. Geliebter Anarchist (bleib so wie du bist)
7. W
8. Sogar dieses Lied
9. Nur geborgt
10. Schau ins Licht
11. Am Ende
VÖ: 21.04.2017
Vertrieb: Hoanzl
Label: !records
► homepage: derarneunddieanderen.at
► facebook: https://www.facebook.com/derarneunddieanderen/
► youtube: https://www.youtube.com/channel/UCiMD9o74VIaABfzRNDLdr_g
► soundcloud: https://soundcloud.com/derarneunddieanderen
► instagram: https://www.instagram.com/derarneunddieanderen/
► bandcamp: https://derarneunddieanderen.bandcamp.com/releases

Share

mieze medusa & tenderboy – Danke dass du deenggsd!

Vor 10 Jahren haben wir mit dem Song „Nicht meine Revolution“ und gemeinsam mit Violetta Parisini den Protestsongcontest gewonnen. Das war urschön für uns. Mit Zahlen haben wir es nicht so, deshalb ist uns das erst 2 Tage vor Einsendeschluss auch aufgefallen. Aber ganz ehrlich, wir haben 2016 hinter uns gebracht: Das Protestieren fällt uns leicht!
Also haben wir entspannt Silvester gefeiert (tenderboy hat gearbeitet, mieze medusa hat sich in irgendwo weit weg vor den
Schweizerkrachern versteckt), entspannt ausgeschlafen und Freunde getroffen. Am 2. Jänner allerdings haben wir uns ganz, ganz früh getroffen (okay, kurz nach Mittag) und dann richtig viel Spaß im Studio gehabt. Weil, nur weil man sich ärgert, muss man ja nicht gleich schlechte Laune haben.

Das Resultat: „Danke, dass du deenggsd“.

Wir freuen euch, wenn es euch taugt.

 

Share

Alex Miksch auf !records – Wos So Is – Neues Album!

Dieses Album hat eine besondere Geschichte: Nachdem Alex Miksch einige Jahre in Wien gelebt hatte, zog es ihn nach Devinska Nova Ves, ein an der Bahnstrecke nach Bratislava liegender Ort nahe Marchegg.
Dort lebte er im Frühjahr 2015 mehrere Monate in einer Plattenbausiedlung, um die Geschichten für diese Produktion zu schreiben.
In slowakischen Beisln, umgeben von Menschen, die nicht die eigene Sprache sprechen, mit aller Tristesse und Lebendigkeit dieser Siedlung, arbeitet Miksch an seiner Poesie.
Die dabei entstehenden Texte nehmen als Ausgangspunkt die Perspektive eines bestimmten “Typus Mensch” ein: eine unauffällige angepasste Figur, klein und freundlich, dabei unnahbar und schwer zu greifen. Vielleicht eine tickende Zeitbombe, vielleicht ein harmloser Übergebliebener. Desillusioniert von leeren gesellschaftlichen und politischen Versprechungen, übersättigt von Konsumwahn, Rastlosigkeit und dem Zerfall sozialer Zusammenhänge in einer globalisierten Welt des Kapitals.

Aus den verschiedenen Facetten und Befindlichkeiten dieser Figur entsteht das stabile Gerüst für das aktuelle Album.

Im nächsten Schritt ging es darum, die passenden Musiker für eine Kooperation zu gewinnen, und eine geeignete Studio-Umgebung zu finden. Die Produktion ist das Ergebnis eines vielfältigen kollektiven Gemeinschaftsprozesses, welcher von den ehrenamtlichen und freundschaftlich zur Verfügung gestellten Ressourcen aller Beteiligten getragen war.

Die Produktion lebt von der Authentizität und der spontanen Leidenschaft der Beteiligten, welche im Studio eingefangen werden konnte. In mehreren Live-Sessions mit wechselnden Besetzungen wurden die Songs im Winter 2015/2016 im Studio ungebändigt und gemeinschaftlich eingespielt.

Artist: Alex Miksch
Albumtitel: Wos so is
Spieldauer: 41’40’’
Genre: Rock, Blues, Singer-Songwriter, Folk, Mundart

Titelliste:
Wos sois
Pyjama
Hint noch
Gfrasta
Himme
A Gegend wie a Kölla
In ana aussichtslosn Gschicht
Die letzte Runde
Das Haus

Produzent: Matthias Ermert
Co-Produzent: Christian Enzlmüller (Filmproduktion Enzlmüller – www.TheCockpit.org)
Tonstudio: schallrausch, 1120 Wien

Aufnahmeleitung und Koproduktion: Max Dahm & Matthias Ermert
Mastering: Hans Wagner & Dejan Mandic

Mit freundschaftlicher musikalischer Unterstützung von:
David Strobl: Drums, Toys; (Mitglied der Playback Dolls, Cafe Olga Sanchez, Tini Trampler & die dreckige Combo)
Jakob Kovacic: Schlagzeug (Playback Dolls, Tini Trampler), u.a. 2001-2012 bei den Salzburger Festspielen
Philipp Moosbrugger: Kontrabass; (Fatima Spar & The Freedom Fries, Thirsty Eyes u.v.m.)
Florian Weiß: Posaune, Begleitgesang (Stoahoat & Bazwoach, wanjobanjo)
Josef Kolarz: Klarinette; freier Wiener Jazzmusiker
Lukas Lauermann: Violoncello, (Soap & Skin, Ritornell, Der Nino aus Wien, A Life a Song a Cigarette u.a.)
Max Mayerhofer: Dobro, Lapsteel, Banjo (wanjobanjo,Car Radio Band)
Orges Toce: Gitarre; (Wilfried, Orges & The Ockus-Rockus Band)
Matthias Ermert: Orgel (Kotomaki)

Share

Giga Ritsch feiert EP!

“Das Rhiz war gsteckt voll, Wiener Blond, Yasmo, Selbstlaut, und Beast Poet haben die Leute noch vor meinem Auftritt zum Auszucken gebracht. Ich war dann einfach nur mehr überwältigt von so viel Liebe. Normalerweise bin ich auf der Bühne nicht so schmähstahd, aber ihr habt mich einfach nur umgeblasen.” schreibt Giga Ritsch auf facebook. Und stimmt! So war’s! Ein echter HipHop-Abend mit jeder Menge Skills, Liebe und Emotion!

Wer ist Giga?
GIGA RITSCH ist Emanzipation von der Konvention. Giga Ritsch ist ein Kind aus Wien, aber nicht von hier. Sie macht Hip-Hop – im weitesten Sinn: Sprechgesang über Beats. Ihre Sprache ist eine wilde Mundart-Mischkulanz und ohne klare regionale Zuordnung, aber irgendwie im Osten Österreichs zu Hause. Sie hat keine Regeln, und die, die sie hat, bricht sie.
Die Musik dazu stammt abwechselnd von Makki (Le Toy, Binder und Krieglstein) und Selbstlaut (Broken Sequence). Selbstlaut steht für klassische Hip-Hop-Beats, Makki kommt eher von der elektronisch-experimentiellen Seite.
Die Texte kommen aus dem Bauch und zielen auch genau dort hin. Mal hart wie ein Boxhandschuh, mal wie verliebte Schmetterlinge. Dazu Gigas Stimme: Giga singt, und das mit Soul. Sie erzählt Geschichten, sie klagt an, sie feiert, sie kotzt sich aus. Sie liebt das Leben. Giga kennt kein „wurscht“, weil Giga immer superlativ ist.

Giga Ritsch Links
Giga Ritsch auf Bandcamp
Giga Ritsch Webseite
Giga Ritsch auf facebook

Share

mieze medusa & tenderboy – Monstersommer EP

Manche Songs bekommst du geschenkt. Mit den Füßen im Sandstrand fallen dir ein paar Zeilen ein, über Sonne, Salzwasser und über einen Sommer, der monstergroß in deinem Leben rumsteht, als hätte er nichts Besseres zu tun. Monster, wie in unförmig, maßlos, schwer zu begrenzen, nicht leicht zu fassen. Ein Monster, wie es der Sommer sein kann, die Liebe, die Welt und die Angst.
Unter dieser inhaltlichen Klammer versammeln sich 3 ½ neue mieze
medusa & tenderboy Songs, von gut gelaunt bis wortreich entsetzt.
Unterstützt werden wir dabei von drei großartigen VocalstInnen: Julie
Anastassiou, Willi Landl & Beast Poet.

Buy: Bandcamp

!records CD-Shop

Amazon

 

Share

Yasmos neue Single & Video!

Yasmo & Klangkantine - es ist musik Für Yasmo war 2014 ein gutes Jahr. 2015 beginnt aber besser: Yasmo & Bacchus werden ab jetzt live von der wunderbaren Klangkantine verstärkt. Jede Menge Blech und jede Menge Glitzer ergeben in Summe 1000 Liebe und eine brandheiße Single. Es ist Musik.
Neugierig?
Am 14.01.2015 kannst du dir das live anschauen, wenn Yasmo & die Klangkantine ihr Wiendebut im ORF RadioKulturhaus geben. Ja, im großen Saal :-)

Yasmo & die Klangkantine
ORF RAdioKulturhaus Wien
Mittwoch, 14. Januarum 19:30

Oder du schaust dir jetzt sofort das Video an und kaufst dir “Es ist Musik” auf bandcamp!

Erzählt euren Freunden davon!

Share

Yasmo – Kein Platz für Zweifel

Das zweite Album von Yasmo ist ans Presswerk geschickt und wird in Kürze veröffentlicht!

yasmo-albumrelease-465x360

„Kein Platz für Zweifel“ heißt das zweite Album der Wiener Rapperin Yasmo und wird am 24.10.2013 im B72 vorgestellt. Der Titel ist Programm, der Sound ist stylish-indie-trendy-hiphop-urbanshit und funky und die Songs sind gesellschaftskritisch, poetisch, persönlich und mit einer ordentlichen Portion schwarzen Humor verpackt.

Der Sound liegt zwischen Boombap, Swing, Electro, Funk, 90ies HipHop und Soul.

Erscheinungsdatum: 27.10.2013.
Das Album kann ab jetzt vorbestellt werden und wird sofort nach Rückkehr aus dem Presswerk – auf Wunsch von Yasmo signiert – versendet werden! Hier vorbestellen!

Und wird offiziell bei der Releaseparty am 24.10.2013 im B72 in Wien vorgestellt werden.

Albumreleaseparty von Yasmo “Kein Platz für Zweifel”
mit vielen Gästen: Mosch, Ptah, Mirac, Miss Lead, Selbstlaut, Jahson the scientist, Mieze Medusa & Yasmo und den DJs Bacchus und Aligatorman

Wir sehen uns dort!

Share

It’s tea time, innit?

Ein Geschenk! 6 gespittete Tracks, so richtig mit Tee und Zucker ein paar Conesbröseln von Wiens leading Brixton Girl Miss Lead! Die für Tod erklärte Yasmo wird nicht nur gefeatured, sie meldet sich im Herbst auch mit neuem Album zurück!

1. It’s Tea Time
2. Prisoner of Subconscience
3. Yasmo is dead feat. Yasmo
4. No one feat. P.tah
5. Move it out
6. Ancient Spirits feat. Ruffian

Download via bandcamp! Pay as you wish! Absolutes Must Have!

Miss Lead - It's tea time!

Share

doppelt sichtbar – bei Abholung gratis!

Der dritte Release der Twins von nebenan!
Das Werk “Bei Abholung gratis!” ist – wie der Name durchaus vermuten lässt – eine kostenlose EP, die man im weltweiten Netz runterladen kann.

Es werden wieder weltbewegende Themen angesprochen, wie z.B. die Wackness der anderen. Diese kann man nicht oft genug erwähnen, und Rap ist ja dafür bekannt, immer die Wahrheit zu sagen! Aber bevor man über andere lästert, kehrt man vor der eigenen Haustür.

Denn die eigenen – wenn auch geringen – Fehler werden aufgezeigt. Da wären z.B. Triebe, die kontrolliert gehören, da man im Gefängnis doch schwieriger Platten aufnehmen kann, als üblich angenommen.

Man schafft es übrigens auch den Weihnachtsmann, SUV’s, Facebookeinträge und den internationalen Frauentag zu vereinen. Und schlussendlich gilt es zu erwähnen, dass man peinliche Dinge eigentlich immer von einem guten Freund weiß.

Zum Download steht das gute Werk auf: doppeltsichtbar.bandcamp.com & doppelt sichtbar.at

Spread the word!

Share

Mehr Mehr Mehr – limitierte CD Single mit SiebdruckCover

CD-r, mit hand-made Siebdruck-Cover (danke Thomas Reitmayer für Design und Druck von Yummy!) in limitierter Auflage von 100 Stück (handnummeriert) ab jetzt im rufzeichen records shop um sagenhafte EUR 4 zu haben!

mehrmehrmehr cd-single

Danke an das Kulturland Oberösterreich für die großzügige Förderung von Video und CD-Single.

mehr mehr mehr ist die aktuelle Single von mieze medusa & tenderboy. Für jedes mehr im Titel gibt es einen Remix: einmal Partykracher von Valesta, einmal dubbig von DJ Kompakt und einmal wortkarg und minimal von Irradiation.

Tracklist:
mehrmehrmehr feat. Wiener Beschwerdechor
mehrmehrmehr (Valesta Bummbummtschak Remix)
Mehrmehrmehr (DJ Kompact Remix)
Mehr Mehr Mehr (Captitalism Sucks Doom Dub By Irradiation)

mehr mehr mehr limitierte CD Single im rufzeichen shop

Digital gibt es die Single natürlich auch. Das Cover schaut ein bisschen anders aus, ist aber ebenfalls von Thomas Reitmayer!

mehrmehrmehr @ iTunes
mehrmehrmehr @ musikload
mehrmehrmehr @ soulseduction – auch WAV-Files!

Und was sagt die Welt?
“Smarte Texte mit Hintergrund, cooles Video” The Message

Share

mehrmehrmehr! – Video zur aktuellen Single von mieze medusa & tenderboy feat. Wiener Beschwerdechor

mehrmehrmehr ist die aktuelle Single von mieze medusa & tenderboy feat. Wiener Beschwerdechor.
http://itunes.apple.com/at/album/mehrmehrmehr-ep/id515940936

Für jedes mehr im Titel gibt es einen Remix: einmal Partykracher von Valesta, einmal dubbig von DJ Kompact und einmal wortkarger doom Dub von Irradiation. Und der Wiener Beschwerdechor singt mit uns mit!

DANKE an: Katharina Pichler, Carmen Zimmermann, Roland Horvath, Susanne Pichler

Und an: Clara Felis, Paul Führlinger, Elfi Gahleitner, Manfred Steininger, Nadja Bucher, Fritz Diesenreiter, Simon Diesenreiter, Christa Jahnsen, Markus Köhle, Eva Kraft, Lina Madita, Nicole Striegl, Günther Tschif Windisch.

Dank geht auch an den Wiener Beschwerdechor, der so enthusiastisch für uns gesungen hat!

Und ganz besonderer Dank auch ans Kulturland Oberösterreich und an sixxa für die Unterstützung. We do care about character.

Share