Über tenderboy

Audio engineer for live & Studio
Producer
the unfunk side of hiphop
Neue Single "mehrmehrmehr" jetzt erhältlich...ua. auf http://itunes.apple.com/at/album/mehrmehrmehr-ep/id515940936
aktuelles album "mieze medusa & tenderboy - Tauwetter" jetzt im handel als CD, Vinyl und mp3-Download

Doppelt Sichtbar – Abenteuer Komfortzone

Auf dieser EP geht es wieder einmal weitreichend zu. Da befinden sich Auftragsmörder in Therapie. Da wird ein Handyshop überfallen – was gar nicht so leicht ist, wie man denken möge.
Auch mit Kritik um Wohlstandsprobleme wird nicht gespart. Und wenn gar nichts mehr geht, löst man es wie Männer… mit Stein, Schere, Papier, Echse, Spock.
Deshalb muss trainiert werden und damit der Karateschlag sitzt, wird in guter alter Manier Auftragen und Polieren geübt. Denn nur so kommt man groß hinaus. Und aus der Komfortzone raus.
credits
released May 1, 2017

Share

Beast Poet & Tenderboy – Krawuzikapuzi EP

Zarte Knaben in Lava und kochende Zungen am Seismographen der zwickigsten Vibes. Hier entlang zum Musikantenstadl auf Ketamin und Gruben voller Tripperbeats. Da wo sich Whiz Kalifa und Richard Lugner die endgültige Gute Nacht sagen. Hier flowt der Kasperl über die Rauhaut der Dinge und stöpselt dabei unbemerkt und rücklings seinen Schabernack in die Analen einsamer Welten. Man mag nur warten bis es knallt. Da gibt es womöglich solche Töne wie selbst Zeus sie nicht verflatuliert hätte. Buntes Zerdröhnen für die Ohren: das sind Butterweich der Bub und Bongo de Beast. Mit dabei auch die allerschneidigsten der Schneidigen, “Feuer-Slamamander” Mieze Medusa und der unvergleichliche Selbstlaut. Just dig it.
credits
released March 3, 2017

Text + Rap: Martin Bachler
Musik: Philipp Dieserneiter
Recording & Mix: Philipp Diesenreiter
Mastering: Dejan Mandic
Coverartwork: Martin Funk
Cuts: DJ Tim Stehle

Share

Der Arne & die Anderen – Magnete und Konserven

Runter vom Gas war gestern. “Geh mit deinem Kopf durch die Wand, das hat sich bewährt!” schreit Arne Lechner, Sänger und Namensgeber von Der Arne und die Anderen ins Mikrophon. Aggression? Ironie? Selbstkritik? Tatsache ist, dass das Wiener Indie-Pop-Quartett soeben sein erstes Album “Magnete und Konserven” fertiggestellt hat! Im Frühjahr 2017 erscheinen also das erste Album „Magnete und Konserven“ sowie die Single von „Ohne lang zu fragen“ am 24.02.2017 auf dem Label rufzeichen records.

https://itunes.apple.com/at/album/ohne-lang-zu-fragen-single/id1205948048

Der Arne und die Anderen entstehen im Frühjahr 2015 um den Musiker und Sänger Arne Lechner. Er ist der kreative Mastermind der Formation und prägt den Indie-Rock-Sound der Band. Von Anfang an mit dabei ist Mathias Krispin Bucher an der Bassgitarre. Live übernimmt Bucher den für den Sound der Band charakteristischen Moog-Synthesizer Bass. German Schwarz ist der Schlagzeuger und treibt die Band nicht nur hinter den Trommeln, sondern auch im Studio an. Er ist außerdem Co-Produzent der bisherigen EPs. Heli Mühlbacher kommt im Herbst 2016 als Gitarrist zur Band. Bei Der Arne und die Anderen liefert er den für die Band charakteristischen “crunchigen” Gitarrensound.

Der Arne und die Anderen arbeiten sich auf ihrem Debüt konsequent an ihrer eigenen Interpretation des Genres “deutschsprachiger Indie oder so” ab und bringen das Resultat dieses Prozesses unprätentiös und treffsicher auf Band. Da bleiben die Plattitüden mal kurz zu Hause, dafür hat man etwas viel schöneres mit im Gepäck: Songs, die sich mal liebevoll, mal energisch um den in ihrem Zentrum befindlichen textlichen Kern ranken. Dazu Sänger Arne Lechner: “Sowohl unsere Musik als auch die Texte, beide haben Ecken und Kanten, Falten und Löcher, Neurosen und Phobien; und jede Menge Sollbruchstellen … genauso wollen wir sie auch haben!”

Der Arne und die Anderen sind:
Arne Lechner (Gesang, Gitarre)
Mathias Krispin Bucher (Bass, Keys, Gesang)
Heli Mühlbacher (Gitarre)
German Schwarz (Schlagzeug)
Anfragen zu Rezensionsexemplaren, Interviews oder Ähnlichem bitte an andreas@lasvegasrecords.at!
Releases

Der Arne & die Anderen – Magnete und Konserven (CD & digital)
1. Ohne lang zu fragen
2. Alles satt
3. Helden und Idioten
4. Wörthersee
5. Kopf durch die Wand
6. Geliebter Anarchist (bleib so wie du bist)
7. W
8. Sogar dieses Lied
9. Nur geborgt
10. Schau ins Licht
11. Am Ende
VÖ: 21.04.2017
Vertrieb: Hoanzl
Label: !records
► homepage: derarneunddieanderen.at
► facebook: https://www.facebook.com/derarneunddieanderen/
► youtube: https://www.youtube.com/channel/UCiMD9o74VIaABfzRNDLdr_g
► soundcloud: https://soundcloud.com/derarneunddieanderen
► instagram: https://www.instagram.com/derarneunddieanderen/
► bandcamp: https://derarneunddieanderen.bandcamp.com/releases

Share

mieze medusa & tenderboy – Danke dass du deenggsd!

Vor 10 Jahren haben wir mit dem Song „Nicht meine Revolution“ und gemeinsam mit Violetta Parisini den Protestsongcontest gewonnen. Das war urschön für uns. Mit Zahlen haben wir es nicht so, deshalb ist uns das erst 2 Tage vor Einsendeschluss auch aufgefallen. Aber ganz ehrlich, wir haben 2016 hinter uns gebracht: Das Protestieren fällt uns leicht!
Also haben wir entspannt Silvester gefeiert (tenderboy hat gearbeitet, mieze medusa hat sich in irgendwo weit weg vor den
Schweizerkrachern versteckt), entspannt ausgeschlafen und Freunde getroffen. Am 2. Jänner allerdings haben wir uns ganz, ganz früh getroffen (okay, kurz nach Mittag) und dann richtig viel Spaß im Studio gehabt. Weil, nur weil man sich ärgert, muss man ja nicht gleich schlechte Laune haben.

Das Resultat: „Danke, dass du deenggsd“.

Wir freuen euch, wenn es euch taugt.

 

Share

Alex Miksch auf !records – Wos So Is – Neues Album!

Dieses Album hat eine besondere Geschichte: Nachdem Alex Miksch einige Jahre in Wien gelebt hatte, zog es ihn nach Devinska Nova Ves, ein an der Bahnstrecke nach Bratislava liegender Ort nahe Marchegg.
Dort lebte er im Frühjahr 2015 mehrere Monate in einer Plattenbausiedlung, um die Geschichten für diese Produktion zu schreiben.
In slowakischen Beisln, umgeben von Menschen, die nicht die eigene Sprache sprechen, mit aller Tristesse und Lebendigkeit dieser Siedlung, arbeitet Miksch an seiner Poesie.
Die dabei entstehenden Texte nehmen als Ausgangspunkt die Perspektive eines bestimmten “Typus Mensch” ein: eine unauffällige angepasste Figur, klein und freundlich, dabei unnahbar und schwer zu greifen. Vielleicht eine tickende Zeitbombe, vielleicht ein harmloser Übergebliebener. Desillusioniert von leeren gesellschaftlichen und politischen Versprechungen, übersättigt von Konsumwahn, Rastlosigkeit und dem Zerfall sozialer Zusammenhänge in einer globalisierten Welt des Kapitals.

Aus den verschiedenen Facetten und Befindlichkeiten dieser Figur entsteht das stabile Gerüst für das aktuelle Album.

Im nächsten Schritt ging es darum, die passenden Musiker für eine Kooperation zu gewinnen, und eine geeignete Studio-Umgebung zu finden. Die Produktion ist das Ergebnis eines vielfältigen kollektiven Gemeinschaftsprozesses, welcher von den ehrenamtlichen und freundschaftlich zur Verfügung gestellten Ressourcen aller Beteiligten getragen war.

Die Produktion lebt von der Authentizität und der spontanen Leidenschaft der Beteiligten, welche im Studio eingefangen werden konnte. In mehreren Live-Sessions mit wechselnden Besetzungen wurden die Songs im Winter 2015/2016 im Studio ungebändigt und gemeinschaftlich eingespielt.

Artist: Alex Miksch
Albumtitel: Wos so is
Spieldauer: 41’40’’
Genre: Rock, Blues, Singer-Songwriter, Folk, Mundart

Titelliste:
Wos sois
Pyjama
Hint noch
Gfrasta
Himme
A Gegend wie a Kölla
In ana aussichtslosn Gschicht
Die letzte Runde
Das Haus

Produzent: Matthias Ermert
Co-Produzent: Christian Enzlmüller (Filmproduktion Enzlmüller – www.TheCockpit.org)
Tonstudio: schallrausch, 1120 Wien

Aufnahmeleitung und Koproduktion: Max Dahm & Matthias Ermert
Mastering: Hans Wagner & Dejan Mandic

Mit freundschaftlicher musikalischer Unterstützung von:
David Strobl: Drums, Toys; (Mitglied der Playback Dolls, Cafe Olga Sanchez, Tini Trampler & die dreckige Combo)
Jakob Kovacic: Schlagzeug (Playback Dolls, Tini Trampler), u.a. 2001-2012 bei den Salzburger Festspielen
Philipp Moosbrugger: Kontrabass; (Fatima Spar & The Freedom Fries, Thirsty Eyes u.v.m.)
Florian Weiß: Posaune, Begleitgesang (Stoahoat & Bazwoach, wanjobanjo)
Josef Kolarz: Klarinette; freier Wiener Jazzmusiker
Lukas Lauermann: Violoncello, (Soap & Skin, Ritornell, Der Nino aus Wien, A Life a Song a Cigarette u.a.)
Max Mayerhofer: Dobro, Lapsteel, Banjo (wanjobanjo,Car Radio Band)
Orges Toce: Gitarre; (Wilfried, Orges & The Ockus-Rockus Band)
Matthias Ermert: Orgel (Kotomaki)

Share

Alex Miksch – Biografie

Alex Miksch ist Lebenskünstler, Liedermacher, Gitarrist, Sänger, Komponist und Gitarrenbauer aus dem Waldviertel. Er wurde 1967 in Krems geboren und begann im Alter von 13 Jahren mit dem Gitarrenspiel, und die Gitarre blieb die einzige Konstante in seinem Leben. Nach langem Aufenthalt in allen Ecken des Waldviertels lebt Miksch seit 2012 in Wien. Sein Gesang und seine Texte sind dem Waldviertler Idiom gewidmet. Bisherige Album-Veröffentlichungen umfassen „9 Lem“ (2015), „Zändzamm“ (2014), „Die Straße des Hundes“ (2009), „König der Kröten“ (2007), „Woidfish“ (2002), sowie „Faust“ (1995/1997) und “Al X-Rays” (1994). Nebenbei ist er als Gitarrelehrer tätig, und entwickelt als Instrumentenbauer eine eigenen E-Gitarren-Kollektion.

Miksch spielt jährlich auf ca. 30 Konzerten in unterschiedlichsten Besetzungen, vor allem in den kulturell relevanten Beisln der Stadt. Bisherige Auftritte u.a. bei Musikfest Waidhofen, mehrfach im Radiokulturhaus Wien, im Volkstheater (Rote Bar), Cinema Paradiso, Porgy & Bess (“25 Stunden Mundart”), dem Mini-Festival ParisVienne (Livekonzerte in Wien und Paris). Radioauftritte beim Deutschlandfunk („Liederladen“) sowie auf Ö1 („Spielräume“). Zusammenarbeit mit u.a. Ernst Molden, Der Nino aus Wien, Matthias „Jig“ Jakisic, Willi Resetarits, Otto Lechner, Karl Ritter, Ronny Urini, Martin Ptak, u.v.m. Alle Gastmusiker der aktuellen Produktion blicken auf eine langjährige Freundschaft und Zusammenarbeit mit Alex Miksch zurück.

Share

Monstersommer – mieze medusa & tenderboy ft Julie Anastassiou – Video released

Danke an Helmut, Markus, Nefeli, Mikis und den Strand von Vassilikos für die Hilfe beim Video. Die Kamera war klein, unser Herz groß.

Monstersommer ist auf der Monstersommer EP von mieze medusa & tenderboy erschienen und digital in den gängingen Stores und als CD im rufzeichen store erhältlich!

Rap & Gesang: Mieze Medusa, Julie Anastassiou
Gitarre: Julie Anastassiou
Bass: Stefan Thaler
Percussion: German Belmar Valeria

Share

mieze medusa & tenderboy – Monstersommer EP

Manche Songs bekommst du geschenkt. Mit den Füßen im Sandstrand fallen dir ein paar Zeilen ein, über Sonne, Salzwasser und über einen Sommer, der monstergroß in deinem Leben rumsteht, als hätte er nichts Besseres zu tun. Monster, wie in unförmig, maßlos, schwer zu begrenzen, nicht leicht zu fassen. Ein Monster, wie es der Sommer sein kann, die Liebe, die Welt und die Angst.
Unter dieser inhaltlichen Klammer versammeln sich 3 ½ neue mieze
medusa & tenderboy Songs, von gut gelaunt bis wortreich entsetzt.
Unterstützt werden wir dabei von drei großartigen VocalstInnen: Julie
Anastassiou, Willi Landl & Beast Poet.

Buy: Bandcamp

!records CD-Shop

Amazon

 

Share

Bass, Tanz, Glitzer, Licht feat. Willi Landl

Sparverein der Träume ist das dritte Album der Wiener HipHop-Formation mieze medusa & tenderboy. !records, 2014, CD + mp3

Musik: tenderboy, Lyrics: Mieze Medusa & tenderboy, Gesang: Willi Landl, Cuts: DJ Leon, Keyboards: Dieter Stemmer

Das Video hat die wunderbare Katharina Pichler für uns gemacht!

Es gibt Nächte, da zieht sich meine Stadt die Tanzschuhe an, steckt sich die Discokugel ins Haar und tut so, als hätte sie die Erfindung der Popkultur immerhin bemerkt. Es gibt Nächte, die dauern Wochen… Einmal Liebe, Hüftschwung & Soul Train für alle!

„Du hast das Herz in der Hose und Beton an den Füßen / denn dort drüben tanzen jene / die zuhause viel mehr üben / heiß ist diese Nacht und voller Bänderbieger, Profitänzer / Moonwalker, Grenzgänger / hey du schau da drüben dieser Schlangenmensch / mit Gelenken an den Oberschenkeln / Wo ist das Vergnügen / wenn die alle hier auf Contest dancen?“

CD kaufen – direkt im rufzeichen-shop Oder digital auf bandcamp oder iTunes

Share

tenderboy remix of of the ozzle summer-hit “sommerliebe feat. dizzy def, sac, merisha”

did a remix of the ozzle summer-hit “sommerliebe feat. dizzy def, sac, merisha”

listen to the original mix here: oZzle – sommerliebe feat. dizzy def, sac, merisha by billy barbados

there is also a remix by Soultronic: oZzle feat. dizzy def, sac, merisha – Sommerliebe Soultronic’s Mad Summer Remix by soultronic

listen, enjoy, spread the word!!!
play it loud!

Share

mehrmehrmehr! – Video zur aktuellen Single von mieze medusa & tenderboy feat. Wiener Beschwerdechor

mehrmehrmehr ist die aktuelle Single von mieze medusa & tenderboy feat. Wiener Beschwerdechor.
http://itunes.apple.com/at/album/mehrmehrmehr-ep/id515940936

Für jedes mehr im Titel gibt es einen Remix: einmal Partykracher von Valesta, einmal dubbig von DJ Kompact und einmal wortkarger doom Dub von Irradiation. Und der Wiener Beschwerdechor singt mit uns mit!

DANKE an: Katharina Pichler, Carmen Zimmermann, Roland Horvath, Susanne Pichler

Und an: Clara Felis, Paul Führlinger, Elfi Gahleitner, Manfred Steininger, Nadja Bucher, Fritz Diesenreiter, Simon Diesenreiter, Christa Jahnsen, Markus Köhle, Eva Kraft, Lina Madita, Nicole Striegl, Günther Tschif Windisch.

Dank geht auch an den Wiener Beschwerdechor, der so enthusiastisch für uns gesungen hat!

Und ganz besonderer Dank auch ans Kulturland Oberösterreich und an sixxa für die Unterstützung. We do care about character.

Share

Spiritus – Bio

S.P.I.R.I.T.U.S. destilliert das Wesentliche aus Karäil und Robert Prosser, den Anverwandten der Sänger Blondel, Oskar von Wolkenstein und Neidhard von Reuenthal. Da keiner der beiden genau weiß, was S.P.I.R.I.T.U.S. sein soll, wurden in einem exzessiven Akt des Brainstormings folgende Schlagwörter genannt und aneinander gereiht: (S.P.I.R.I.T.U.S. ist:)

S.prachP.unkI.rreparablerR.apI.ndividuellerT.rashU.rbaneS.oundschieflagen

Sie hätten sich auch TRISTAR UND ISONDE nennen können, aber die Webadresse ist vergeben, die Visitenkarten sind gedruckt und die besten Ideen kommen meistens erst am Tag danach… so: wtf! Es bleibt der Anspruch, sozialpolitisches Bewusstsein, Literatur, Musik, Inhalt und Form zu einem wilden Ganzen zu verschmelzen, immerhin geraten mit S.P.I.R.I.T.U.S. zwei unterschiedliche Künstler aneinander, die einen gemeinsamen Nenner gefunden haben: hochexplosive Musik, wild ausufernd und anarchisch ohne Rücksicht auf Verluste performt, gerappt, geschrien.

Kyrill Sohm ist Teil der östereichischen HipHop-Szene, er produziert, rappt und sprayt, und kann auf eine “ordentliche” Diskographie zurückschauen. Robert Prosser, einst gleichfalls als Graffitiartist tätig, geht’s mittlerweile eher literarisch an, veröffentlicht Bücher und hat unzählige Literaturperformances in Theatern, Clubs und sonstigen Orten intus.

Live bietet S.P.I.R.I.T.U.S. spannungsgeladene Shows, mit energischen Beats, Spoken Word und Visuals, die mit ihrer Energie das Publikum mitreisst, zu Kopfnicken und Kopfschütteln zwingt. S.P.I.R.I.T.U.S. ist ein Liveerlebnis!

www.spiritusbrand.com

 

Robert Prosser, *1983 im Tiroler Alpmassiv, Komparatistik- und Anthropologiestudium, Graffitivergangenheit, längere Aufenthalte in Asien und in der arabischen Welt. Mitveranstalter der Innsbrucker Lesebühne „Text ohne Reiter“, Veröffentlichungen: STROM – Ausufernde Prosa (Klever 2009), FEUERWERK (Klever 2011). Einige Auszeichnungen, ua Literaturpreis Floriana 2010.

www.robertprosser.at

Karäil: Der 27 Jährige Sprachwissenschaftsstudent ist Rapper, Produzent und Grafiker. Er hat schon 4 Cds unter dem Pseudonym „Karäil“ veröffentlicht. Diskographie: Karyzma (Dyzmarec 2003 / Vocals), Karyzma + (Dyzmarec 2005 / Vocals), 24h Ep (Karäil Studios 2009 / Vocals, Beats), Album Fail (DuzzDownSan 2010 / Vocals, Beats). Auftritte ua HipHop Kemp (CZ), Rockhouse, Arge Nonntal (SBG), Kapu Linz, Viper Room, Arena (Wien).

www.duzzdownsan.com/artists/karaeil

Share

Yasmo – keep it realistisch

yasmo - keep it realistischDas warten hat ein Ende: Das Debütalbum “keep it realistisch” ist da.
Bis zum letzten Satz ist bei mir alles echt denn in Rap steckt mehr als nur ein Geschlecht.” Yasmin Hafedh macht auch Rapmusik, gerne live mit ihrem DJ Bacchus. Achtung: Yasmo MC ist keine Gangstarapperin, hat kein Auto und auch keine Schusswaffe. Aber Yasmo verbindet gerne klassische Beats mit sinnvollen Reimen. Angefangen hat alles im Einbaumöbel wo sie die regelmäßig stattfindende Freestylesession mitbegründet hat und begonnen hat zu rappen. 2009 hatte sie dann die Freestyles in Texte verpackt und ihren ersten Auftritt als Yasmo und Bacchus (Hauptveranstalter der FSS). Seitdem spielen die beiden so oft wie möglich vor großem oder auch kleinem Publikum und bemühen sich die Crowd zum bouncen zu bringen. Natürlich immer mit einem kleinen Augenzwinkern. Und manchmal auch mit ihrem Alter Ego „Miss Lead“ die auf die Bühne kommt, wenn auf Englisch gerappt wird.

Geht schon! Im !shop kaufen!

Share

Doppelt Sichtbar – Sichalich

Der Track Sichalich handelt über die Diversität in Kärnten. Auf der einen Seite das wunderschöne Land, die Seen, die Berge und freundliche Menschen.

 

Auf der anderen Seite, die mit Gasthauskultur angehauchte Landespolitik, die jede noch so kleine “Diskussion” zum “Angriff auf Kärnten” macht. Diese Hirnlosigkeit wird durch das Lied angeprangert.

Es soll aufzeigen, dass man nicht alles einfach so hinnehmen muss und “nur umapleart”!

 

Das Verständnis für Politik ist einem Großteil der Kärntner Bevölkerung abhanden gekommen, geben wir es ihr wieder zurück.

 

Halleluja!!!

Share

Doppelt Sichtbar – Olson

Olson. Wer ist damit gemeint? Ein Schwede? Eine Straße in Amerika? Zwillinge aus Hollywood? Nein, die schreibt man ja anders…
Egal was damit gemeint ist, es ist gut. So wie die neue EP von doppelt sichtbar.Allein zu zweit erzählen die Zwillingsbrüder über ihr Leben. Danach bringt der ehrenwerte Mart wieder Anstand in Rap! Eine Anleitung für Gentlemen und die, die es noch werden wollen. Als Brillenträger hat es Kassabrot da nicht so leicht und holt sich vorsichtshalber Nima mit ins Boot, um ein für alle Mal klarzustellen wen man hier schlagen darf! Mit Klarsicht gehen Mart und Kschisch derweil nur auf ein Bier. Aber wirklich nur auf eines. Da passieren wieder Dinge, über die sich der Mart in bester österreichischer Manier aufregend aufregt. Kassabrot bleibt hingegen zu Hause, denn sein Facebook-Status ist schon länger auf Single eingestellt und fragt sich, ob ein Schwede in Amerika eine Chance hätte, eine der berühmten Hollywood-Zwillingsschwestern zu daten…

 

Credits:

Beats, Cuts & Recording von Kassabrot.

Grafik und Liebe von Mart.

Mastering von Dan Suter im echochamber Studio.

 

Online Kaufen:

Download: http://doppeltsichtbar.bandcamp.com/album/olson-ep

Als CD bei hhv.de bestellen. Here you go: http://www.hhv.de/item_234919.html

Die “Olson EP” wurde unterstützt von:

www.jugendlebtstadt.at Villacher Bier

Share